Der „Process“ ist vollzogen, und ich werde, im Gegensatz zu Josef K., weiterleben

Wir erinnern uns: Der Bankprokurist Josef K., der Protagonist des Romans, wird am Morgen seines 30. Geburtstages verhaftet, ohne sich einer Schuld bewusst zu sein. Trotz seiner Festnahme darf sich K. noch frei bewegen und weiter seiner Arbeit nachgehen. Vergeblich versucht er herauszufinden, weshalb er angeklagt wurde und wie er sich rechtfertigen könnte. Dabei stößt er auf ein für ihn nicht greifbares Gericht, dessen Kanzleien sich auf den Dachböden großer ärmlicher Mietskasernen befinden. Die Frauen, die mit der Gerichtswelt in Verbindung stehen und die K. als „Helferinnen“ zu werben versucht,…

Weiterlesen
Schreiben 

Meine Bewerbung als Texter

Meine kindlichen Finger waren noch nicht kräftig genug, um eine solch schwerfällige Mechanik zu bedienen, und es fehlte zudem an deren für das vollständige Herunterdrücken der Tasten nötigen Länge. Dennoch übte die alte Schreibmaschine, die ich auf dem Dachboden des väterlichen Elternhauses vorgefunden hatte, eine enorme Anziehungskraft auf mich aus. Immer auf der Suche nach neuen Entdeckungen in dem uralten Fachwerkhaus meines Großvaters, schlich ich mich, nicht zuletzt um den langweiligen Gesprächen der Erwachsenen zu entfliehen, bei jeder sich bietenden Gelegenheit heimlich davon. Und was ich da zwischen altem Gebälk…

Weiterlesen